139jeftpou.jpg

Inspektionsluken abdichten

Viele Faltertreiber haben an ihren Booten Inspektionsluken aus dem Yachtbedarf nachgerüstet. Diese sind für echte Packluken zwar zu klein, für die klassischen "Retter in der Not" (Erste-Hilfe-Set, Klopapier, Bierbüchse) reichen sie aber allemal. Ausserdem erleichtern sie das Durchschieben grösserer Packstücke in die Bootsspitzen.

Die Luken gibt es mit und ohne Dichtringe. Ich empfehle die Luken ohne Dichtring, denn diese Ringe haben die unangenehme Eigenschaft, sich in kurzer Zeit sowieso zu verkrümeln. Zudem reagieren diese Dichtring-Luken empfindlich selbst  auf kleinste Sandkörner.

Leider sind aber die Versionen ohne Dichtringe - wer hätte es gedacht - genau das: nicht ganz dicht. Aber Abhilfe naht. Inspiriert von den Packluken der Firma Feathercraft habe ich  in den unten stehenden Bildern eine mögliche Lösung mal an meinem Narak durchexerziert. Der Zeit-Aufwand pro Luke liegt unter 10 Minuten, der finanzielle Aufwand misst sich am Verhandlungsgeschick gegenüber dem Händler des Vertrauens :-)

Ein weiterer Vorteil: beim Greifen und Schieben der Gepäckstücke durch die Luke hindurch schabt man sich nicht mehr ständig die Haut vom Arm. Die Lukenränder sind nämlich verdammt scharf!

P1030325.png P1030326.png P1030327.png
P1030328.png P1030329.png P1030330.png
P1030331.png P1030332.png P1030340.png
P1030334.png P1030336.png  
Aktualisierung: 06/07/2017